Trient – Hauptstadt des Trentino
Kulturelle und künstlerische Schätze treffen auf lebendige Einkaufs-Straßen und malerische Plätze.
Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Urlaub in Trient am Gardasee

Trient ist die Landeshauptstadt der Region Trentino. Die Stadt im Herzen der Alpen ist bekannt für ihren kulturellen und künstlerischen Reichtum und hat sich auch als Universitätsstadt einen Namen gemacht.

Schon im Römischen Zeitalter war Trient, oder auch Trento, ein wichtiges Zentrum für den Warenaustausch zwischen Nord und Süd. Nach den Römern siedelten sich hier die bischöflichen Fürsten an, die der Stadt zur wirtschaftlichen Blüte und einem starken Bevölkerungswachstum verhalfen.

Heute sind die Stadt Trient und ihre Umgebung mit den majestätischen Bergen und den klaren Seen, dank des großen Angebotes an kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, zu jeder Jahreszeit ein touristischer Anziehungspunkt.

Bei einem Bummel durch die lebendige Innenstadt können viele kulturelle Sehenswürdigkeiten wie der Dom, das Schloss Buonconsiglio, das Diözesan-Museum, das Naturwissenschaftliche Museum, die Piedicastello Galerie und vielesmehr bewundert werden.

Trient ist außerdem ein idealer Ausgangunkt für zahlreiche sportliche Aktivitäten in der der schönen Umgebung der Stadt, wie der Monte Bondone oder die Paganella mit den ausgezeichneten Pisten im Winter und den schönen Wanderwegen im Sommer. Ein Ausflug mit dem Rad zum Gardasee bietet sich auf dem ausgezeichneten Fahrradadweg an.

Zu den Veranstaltungen, die jährlich Besucher von weit her anlocken, zählen der traditionelle San Giuseppe und Santa Lucia Markt sowie das Vigilius Fest, das zu Ehren des Namenspatrons der Stadt jedes Jahr in der dritten Juniwoche im Stadtzentrum gefeiert wird. Von November bis Ende Dezember findet auf dem Marktplatz der traditionelle Weihnachtsmarkt statt.

Sehenswürdigkeiten in Trient

Castello del Buonconsiglio

Das Schloss Buonconsiglio ist eines der bedeutendsten profanen Bauwerke der Region. Für über 500 Jahre war es Sitz der Trientner Fürstbischöfe. Den Komplex aus Kalkstein ziert ein Zinnen-Kranz, der an die Form eines Schwalbenschwanzes erinnert. Gotische Fenster und eine gotisch-venezianische Säulenvorhalle prägen das Bild des Schlosses. Der älteste Teil von Buonconsiglio wird "Castelvecchio" genannt und geht auf das 12. Jahrhundert zurück. Berühmt ist Buonconsiglio auch für die Fresken „Zyklus der Monate“, die auf das 14. Jahrhundert zurückgehen.

Domplatz

Treff- und Anziehungspunkt der Stadt ist der Domplatz, der von Mauern bedeutender monumentaler Bauwerke wie dem Palazzo Balduini gesäumt wird. Die Kathedrale San Vigilio, der barocke Neptunbrunnen, der vom Bildhauer Francesco Antonio Giongo gefertigt wurde und der Palazzo Pretorio (Sitz des Diözesanmuseums) sind von hier aus gut zu besichtigen. Der Dom ist das Werk von Adamo d´Arogno und ist ein Glanzstück der romanisch-lombardischen Baukunst mit gotischen Einflüssen.

Marktplatz

Der große Marktplatz ist quadratisch angelegt und umgeben vom Palazzo Arcivescovile, von den Gemäuern der Vanghiane und vom Madruzziano Wachturm, der vor allem durch seine zylindrische Form besticht. Auf dem Markplatz werden verschiedene Märkte, darunter auch der alljährliche Weihnachtsmarkt, abgehalten.

Palazzo delle Albere

Der eindrucksvolle Ansitz geht auf das 15. Jahrhundert zurück und wurde für das Geschlecht der Madruzzo, welche von 1539 bis 1698 über Trient herrschten, erbaut. Vier Wachtürme umschließen den quadratischen Grundriss des Gebäudes. Im Innern zieren den Palast wertvolle Fresken von Domenico Ricci e di Marcello Fogolino. Heute ist das Gebäude Sitz des Museums für Moderne- und Zeitgenössische Kunst.