Verona, die Stadt der Liebe
Im lebendigen Zentrum verschmelzen historische Bauten und belebte Plätze mit üppigen Einkaufs-Straßen!
Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Urlaub in Verona am Gardasee

Die lebendige Stadt Verona befindet sich südöstlich des Gardasees. Neben romantischen Gassen und Plätzen hat die geschichtsträchtige Stadt auch eine Reihe an sehenswerten und wichtigen historischen Bauwerken zu bieten.

Beim Spaziergang durch das historische Zentrum können Sie die zahlreichen Palazzi, Kirchen und Gebäude bewundern, die von der Geschichte und der Entwicklung der wunderschönen Stadt erzählen.

Obwohl Verona im Laufe der Jahrhunderte sehr schnell gewachsen ist, sind die Bauwerke aus der Zeit des Römischen Reichs noch sehr gut erhalten geblieben und bestehen heute neben den modernen Gebäuden. Vergangenheit und Gegenwart bilden ein harmonisches Stadtbild und tragen zum besonderen Charme der typisch italienischen Ortschaft bei.

Die historischen Gebäude aus unterschiedlichsten Epochen fügen sich mit modernen Bauten zu einem einzigartigen Ensemble zusammen. Der Stadtkern ist von romanischen Mauern umringt und die sogenannte innere Umgehungsstraße ist mit ihren Befestigungen ein Zeugnis der Renaissance.

Jedes Jahr kommen Millionen von Touristen nach Verona um den berühmten Balkon von Romeo und Julia zu besichtigen oder in der fabelhaften Arena einer Oper zu lauschen.

Verona ist aber auch ein beliebtes Shopping-Eldorado. Zahllose Geschäfte und Boutiquen, die auch international bekannt sind, befinden sich auf den berühmten Straßen der Innenstadt.

Sehenswürdigkeiten in Verona

Arena

Das römische Amphitheater befindet sich in der Piazza Brà, im Herzen des antiken Stadtzentrums und ist zweifelsohne das Wahrzeichen von Verona. Erbaut im ersten Jahrhundert nach Christus ist die Arena von Verona das drittgrößte Amphitheater Italiens. Durch ihre elliptische Form verfügt die Arena über eine ausgezeichnete Akustik. Im Sommer werden hier zahlreiche Opern, Theaterstücke und Konzerte aufgeführt.

Casa Capuleti – Das Haus von Julia

Das Gebäude wurde im 13. Jahrhundert erbaut und war lange Zeit im Besitz der Familie Cappello. Die Annäherung der Familiennamen Capello und Capuleti führt zur Vermutung, dass es sich hier um das Familienhaus von Julia handeln könnte. Im Inneren befinden sich Einrichtungsgegenstände aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Fresken von Romeo und Julia und Töpferwaren aus der Zeit der Renaissance. Im Innenhof steht die Bronzestatue der Julia, ein Werk des Bildhauers Nereo Constantini.

Castelvecchio

Ursprünglich hieß das Schloss San Marino in Aquaro. Nachdem das Schloss San Pietro erbaut wurde, erhielt Castelvecchio, was auf Italienisch „altes Schloss“ bedeutet, seinen heutigen Namen. Es handelt sich hier um ein eindrucksvolles militärisches Denkmal der Signoria Scaligera, das über eine befestigte Brücke auf drei Bögen zu erreichen ist.

Basilica di San Zeno

Die Basilica di San Zeno ist eine der schönsten Kirchen aus der romanischen Zeit. Besonders sehenswert sind die 48 Tafeln im Inneren, welche Szenen aus dem Alten- und Neuen Testament sowie aus dem Leben des Heiligen Zeno, dem Patron der Stadt, darstellen. In der dreischiffigen Kirche ist die Krypta, die sich typisch für ähnliche Bauten zum Chor entfaltet, besonders auffallend gestaltet. Von großem Wert sind das Triptychon von Mantegna, das die Madonna auf dem Thron mit Engeln und Heiligen darstellt, sowie der kleine Kreuzgang, die schönen Arkaden, der Glockenturm und der Turm der Abtei.

Könnte Sie auch interessieren