Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Fahrradausflug ins Valle delle Cartiere

Am Westufer des Gardasees liegt Toscolano-Maderno, der Ausgangspunkt für diese gemütliche Radstrecke. In Maderno gibt es gratis Parkmöglichkeiten an der Uferstraße Lungolago Zanardelli. Hier beginnt der Radweg in das einsame Flusstal Valle delle Cartiere.

Der Weg führt zuerst über die Teerstraße zum Golfplatz von Bogliaco. An ihm vorbei geht es bis zum Weiler Cecina und nach Pulciano. Der Weg geht nun abwärts bis zur Ortschaft Toscolano mit dem gleichnamigen Fluss. Entlang des Flusses beginnt nun ein Schotterweg in das immer enger werdende Tal der Papiermühlen. Das Tal ist für Autos gesperrt, weshalb sich hier ein Ausflug besonders ruhig und idyllisch gestaltet – im Schatten der alten Bäume gekühlt von einer Brise aus dem Flusslauf kommend. Im Sommer kann in dem von alten Papiermühlen gesäumten Forellenfluss gebadet werden. Am Ende der Strecke warten verschiedene Picknickmöglichkeiten, in den Monaten Juli und August eine bewirtschaftete Hütte.

Das Wasser des Flusses wurde im Mittelalter für den Betrieb von Papiermühlen genutzt. Im 14. Jahrhundert erlangte Toscolano-Maderno und ihr feines, mit einem Ochsenkopf versehenes, Büttenpapier in ganz Europa großen Ruhm. Drucker aus ganz Italien zog es in diese kleine Ortschaft am Gardasee. Die Bibelvorlage von Martin Luther wurde hier produziert. Weitere Papiererzeugnisse wurden bis in den Orient exportiert. Heute zeugen lediglich einige mit Efeu umrankte Ruinen von den Glanzzeiten sowie ein kleines Museum, das im Pförtnerhaus der einstigen Papierfabrik noch heute von der vergangenen Epoche erzählt.

Von hier geht es weiter zur Kirche San Michele in Gaino. Dort bietet sich ein fantastischer Ausblick über Toscolano-Maderno. Ein Weg führt schließlich zurück zum Ausgangspunkt.

Könnte Sie auch interessieren