Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Radweg entlang des Mincio – von Peschiera nach Mantua

Der gemütliche Radweg entlang des Flusses Mincio verbindet den Gardasee mit der Stadt Mantua. Er ist bestens für Familien geeignet und führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten und malerischen Ortschaften vorbei.

Das Minciotal überrascht seine Besucher mit einer wunderschönen Naturlandschaft, Schlössern und mittelalterlichen Dörfern, die zum Verweilen einladen. Die ländliche Idylle zwischen dem Südufer des Gardasees und Mantua kann man am besten mit dem Fahrrad erkunden.

Der Fahrradweg startet in Peschiera del Garda an der Mündung des Flusses Mincio und führt anschließend parallel zum Fluss in Richtung Süden. Der Weg verläuft rechts und links des Flusses, meist abseits der Straße und ist überwiegend asphaltiert.

Der erste Abschnitt, nach den imposanten Stadtmauern von Peschiera am Gardasee, ist ein schattiger Treidelpfad, der von Pappeln und Zypressen gesäumt wird. Die Landschaft der Moränenhügel ist vom Getreide- und Weinanbau geprägt.

Bei Monzambano fällt der Blick auf die Burg und die gut erhaltene Altstadt. Hier ergibt sich auch die Gelegenheit einen kleinen Abstecher (Umweg von ca. 7 km) in das Naturreservat Castellaro Lagusello zu machen.

Pause in Valeggio sul Mincio

Nach ca. 15 km Fahrt erreicht man Valeggio sul Mincio. Die malerische Ortschaft mit ihrer mittelalterlichen Befestigungsanlage ist einen Besuch wert. Besonders sehenswert ist Borghetto mit den historischen Häusern am Mincio, den alten Wassermühlen und der Visconti-Brücke. Wer die Ortschaft zur Mittagszeit erreicht, sollte unbedingt eine Portion köstliche Tortellini essen. Die beliebten Teigtaschen sind angeblich in Valeggio sul Mincio entstanden. Noch heute wird der „Nodo d’amore“ hier jedes Jahr mit einem großen Fest gefeiert.

Direkt an den Stadttoren können Sie außerdem zum rund 60 ha großen Parco Giardiono Sigurtà abbiegen. Die gigantische Grünanlage wurde bereits zum schönsten Park Italiens gekürt und kann auch mit dem Fahrrad erkundet werden.

Am Ufer des Mincio und des Kanals Pozzolo-Maglio

Immer entlang des Flussufers geht es schließlich weiter bis nach Pozzolo. Hier erblickt man am gegenüberliegenden Ufer die historischen Mühlen von Volta und kann in der grünen Oase (Centrale del Corno) einen weiteren Halt einlegen.

Ab Pozzolo folgt der Weg nicht mehr dem Mincio, sondern dem künstlich angelegten Kanal Pozzolo-Maglio. Auf dem folgenden Wegabschnitt sollten sie auf den Verkehr und die Kreuzungen mit den Gemeindestraßen achten!

Hinweisschilder verweisen auf weitere Sehenswürdigkeiten, wie den Naturpark Parco Bertone und den typischen Flachlandwald Bosco Fontana, die sich entlang des Weges befinden. Bei Soave führt der Fahrradweg wieder zurück an das Ufer des Mincio. Von jetzt an radeln Sie durch weite Felder, die sich mit den ersten Vororten von Mantua abwechseln.

Mantua: Prächtige Paläste & kulturelle Highlights

Kurz vor dem Zielort verwandelt sich der Mincio in ein System aus Seen. Zwischen dem Lago Superiore und dem Lago di Mezzo gelangen Sie in die wunderschöne Renaissance-Stadt mit ihren prächtigen Villen und Palazzi. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit um dieses kulturelle Highlight zu besichtigen.

Die Rückfahrt kann entweder mit dem Zug angetreten werden (in Verona umsteigen), oder Sie verbringen eine Nacht in einem Hotel in Mantua und radeln am nächsten Morgen wieder zurück nach Peschiera.

Die wichtigsten Zahlen:

Länge: ca. 42 km
Dauer: ca. 4 h
Schwierigkeit: leicht
Anstieg: 70 m
Abstieg: 120 m

Könnte Sie auch interessieren