Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Cisam - traditionelles Fischgericht vom Gardasee

Cisam ist ein traditionelles Fischgericht der Gegend um Nago-Torbole und Riva am Gardasee.

Für den Pökelfisch werden die im Gardasee typischen kleinen Süßwasserfische Alborelle oder kurz Aole gemäß einer antiken Tradition zubereitet, um ihre Haltbarkeit über längere Zeit zu garantieren. Der Fisch schmeckt am besten nach einer Woche in der Salzlake.

Zutaten:

  • 1 kg Aole - oder auch größere Fische wie Renke (lavarelli), Schleie (tinche) und Forellen (trote)
  • 1 kg weiße Zwiebeln, kleingeschnitten
  • Knoblauch, kleingeschnitten
  • Mehl
  • Olivenöl
  • 1 großes Glas Essig
  • Lorbeerblätter
  • Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer

Die Fische ausnehmen, entschuppen und filetieren. In Mehl wenden und in nativem Olivenöl frittieren. Dabei das Öl in eine bereits erhitzte Pfanne geben und vorsichtig erwärmen; bei Elektroherden lieber länger auf mittlerer Stufe halten, als auf zu hoher Temperatur überhitzen. Nach dem Frittieren die Fische salzen und mit den kleingeschnittenen Zwiebeln, Knoblauch und den anderen Gewürzen 20 Minuten lang köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Nun können Fisch und Zwiebel in Gläser angeordnet und mit der Salzlake und einem Schuss Olivenöl gefüllt werden. Die Gläser verschließen und umgedreht abkühlen lassen. Danach im Kühlschrank aufbewahren. Der Cisam kann nach einer Woche als Antipasto, Vorspeise oder Hauptgericht genossen werden. Als Antipasto in Kombination mit Weißbrot oder zur klassischen italienischen Bruschetta servieren: Weißbrot im Ofen goldgelb backen mit Olivenöl beträufeln und mit einer Mischung aus frischen Tomatenstücken, gepresstem Knoblauch, Basilikum, Olivenöl und Essig belegen.

Könnte Sie auch interessieren