Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Crostata al Limone

Laut Legende wurden die Zitronenbäume im 14. Jahrhundert von den Franziskanern an den Gardasee gebracht. Die ersten Limonaie oder Zitronenhaine entstanden am Westufer in der Gegend um Gargnano und Limone.

Der Gardasee ist eine der nördlichsten Gegenden, wo Zitrusfrüchte für Verkaufszwecke angebaut werden. Dies resultiert aus dem mediterranen Klima und dem sorgfältigen Schutz der Pflanzen während der Wintermonate. Zitronen schmecken nicht nur als Limonade gut, sondern sind Zutaten in vielen leckeren Gerichten wie dem traditionellen Zitronenkuchen „Crostata al Limone del Lago di Garda“.

Für den Mürbteig:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz

Die Zutaten zu einem Mürbteig kneten – eventuell vor dem Verarbeiten im Kühlschrank ruhen lassen – und dann in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form geben. Etwas Teig für die traditionelle Gitterform auf dem Kuchen beiseitelegen.

Für die Creme:

  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 100 g Butter (Zimmertemperatur)
  • Geriebene Zitronenschale
  • Saft von 3 Zitronen und 1 Orange

Für die Creme Zucker und Eier mixen, Butter und Zitronenschale beimengen und mischen. Zitronen- und Orangensanft unterrühren. Die Creme auf den Mürbteig in der Tortenform geben. Den verbliebenen Teig in 6 Streifen schneiden und in einem Gittermuster auflegen. Die Torte bei 180 Grad rund 30 Minuten backen. Mit Schlagsahne servieren.

Könnte Sie auch interessieren