Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Safran vom Gardasee

Das kostbare und einzigartige Gewürz wird wegen seiner Farbe auch „gelbes Gold“ genannt. Die Verwendung von Safran als Heilmittel und als luxuriöses Gewürz geht bis in die Antike zurück. Durch das besondere Mikroklima am Gardasee kann Safran auch hier gewonnen und zum Verfeinern regionaler Spezialitäten genutzt werden.

Safran war bereits in der Antike äußerst beliebt. Dem einzigartigen Gewürz wurden ganz besondere Wirkungen zugeschrieben. Die große Bedeutung des Safrans erkennt man auch daran, dass er sogar in historischen Werken, wie der Bibel und der Ilias, erwähnt wird. Seit dem 14. Jahrhundert wird Safran auch in Italien angebaut.

Ein kostbares und außergewöhnliches Gewürz

Der Safran wird aus dem Blüten-Stempel der gleichnamigen Krokus-Art gewonnen, die wissenschaftlich als Crocus Sativus bezeichnet wird. Wenn die Krokusse im Herbst für wenige Wochen ihre violetten Blüten tragen, können die intensiv roten und süß-aromatisch duftenden Stempelfäden von Hand gepflückt und anschließend getrocknet werden. Das macht den Safran zu einem der teuersten Gewürze weltweit. In Italien wird er vor allem zum Verfeinern von Vorspeisen, Hauptspeisen aber auch von Brot und Desserts verwendet.

Das außergewöhnliche Gewürz schmeckt nicht nur besonders gut, sondern ist auch gesund. Safran enthält den natürlichen Farbstoff Crocin, welcher ihn reich an Antioxidantien macht. Außerdem hat Safran eine entschlackende sowie verdauungsfördernde Wirkung und durch das Vitamin B2 wird der Stoffwechsel angeregt.

Anbaugebiete und –Methoden am Gardasee

Der Safran-Anbau kommt vollkommen ohne Düngemittel, Pestizide und chemische Substanzen aus. Die Knolle der mehrjährigen Pflanze wird im August gepflanzt. Im Herbst treibt sie aus und blüht schließlich zwischen Oktober und November. Jetzt können die Krokusse in den frühen Morgenstunden in Handarbeit gepflückt werden. Anschließend werden die drei Stempelfäden mit der Hand von der restlichen Blüte getrennt, über glühender Kohle aus Edelhölzern getrocknet und dann verpackt.

Am Gardasee wird der Safran vor allem im hügeligen Gebiet am Fuße des Monte Baldo, in Pozzolengo, Pravelle und in Gargnano angebaut. In Pozzolengo, genauer gesagt in der Azienda Agricola Al Muràs, wird seit 2001 mit großem Erfolg Safran von hoher Qualität angebaut. Jedes Jahr werden ca. 3 kg Safran produziert. Für einen Kilogramm des Gewürzes werden ca. 150.000 Blüten benötigt. Anschließend wird der Safran aus Pozzolengo an Restaurants und Private verkauft oder für die Herstellung von handgemachten Backwaren, Konfitüren und Honig verwendet.

Safran-Liebhaber sollten sich vom Gardasee einen kleinen Vorrat für zu Hause mitnehmen oder die köstlichen Gerichte mit Safran direkt in den Restaurants vor Ort genießen.

Könnte Sie auch interessieren