Schnell & einfach Urlaub planen von bis

12 Fehler beim Urlaub mit dem Wohnmobil

Ein Wohnmobil ist was Feines: man ist total flexibel, kann spontan an den Gardasee fahren und auch sperrige Sportgeräte wie Surfbretter mitnehmen. Wenn Sie diese 12 Fehler vermeiden, wird Ihr Urlaub im Wohnmobil am Gardasee unvergesslich schön – auch wenn Sie ein Camping-Neuling sind!

Die 12 schlimmsten Fehler beim Urlaub mit dem Wohnmobil am Gardasee – und wie sie sich vermeiden lassen!

1. Überstürzt ein Wohnmobil kaufen
Wenn Sie noch nie in einem Wohnmobil Urlaub gemacht haben, sollten Sie sich einen Wagen für den entsprechenden Zeitraum mieten. Dabei sollten Anfänger eher kleinere und wendigere Fahrzeuge wählen. Achten Sie darauf ob die Größe und Aufteilung Ihrer Familie oder Gruppe entspricht. Nach dem Urlaub können Sie sich immer noch in aller Ruhe zum Kauf entscheiden und haben bereits Anhaltspunkte für die passende Größe des Wohnmobils.

2. Einfach mal losfahren
Ein Wohnmobil hat ein anderes Bremsverhalten, andere Sichtverhältnisse und einen ungewohnten Kurvenradius. Daher sollten Sie das Verhalten Ihres Fahrzeugs vor der langen Fahrt zum Gardasee ausgiebig testen. Wichtig: der Test sollte mit dem vollbepackten Wohnmobil noch einmal wiederholt werden!

3. Tonnenweise Krempel mitnehmen und planlos einpacken
Bedenken Sie, dass auch im größten Wohnmobil der Platz begrenzt ist. Überlegen Sie sich gut was Sie am Gardasee auch wirklich brauchen und was Ihnen vor Ort nur unnötig Wohnraum wegnehmen wird. Alles was mitkommt sollte gut verstaut werden, sodass es bei einem Bremsmanöver nicht zur Gefahr wird. Schwere Gegenstände kommen nach unten in die Nähe der Achsen, so wird das Fahrzeug stabilisiert. Tipp: Stopfen Sie die Zwischenräume beim Geschirr mit Küchentüchern aus. Diese werden Sie sowieso benötigen und Sie verhindern nerviges Klirren während der Fahrt und das Gläser oder Teller kaputt gehen.

4. Die ganze Strecke zum Gardasee in einem Ruck durchfahren
Weite Strecken ohne Pause zu fahren wäre nicht nur unnötig anstrengend, sondern auch gefährlich. Planen Sie ein paar Pausen an schönen Orten ein und machen Sie gegebenenfalls auch einen längeren Zwischenstopp (z.B. in Südtirol oder an der Area 47). Fahren Sie nicht mehr als 250 km am Stück und wechseln Sie sich, falls möglich, rechtzeitig mit dem Fahren ab. Bei besonders großen Wohnmobilen sollten Sie auf ausreichend Parkmöglichkeiten am Rastplatz achten.

5. In der absoluten Hauptreisezeit zum Gardasee fahren
Sie schätzen die Flexibilität und die Möglichkeit mit dem Wohnmobil spontan an den Gardasee zu fahren? Trotzdem sollten Sie starke Reisetage meiden, denn auch wenn Sie im Wohnmobil viel Platz haben, ist es unangenehm stundenlang im Stau zu stehen. Falls Sie dennoch in der Hauptreisezeit losfahren möchten: starten Sie frühzeitig, packen Sie ausreichend Wasser (und Cola gegen die Müdigkeit) ein und reservieren Sie sich unbedingt rechtzeitig einen Platz auf Ihrem gewünschten Campingplatz am Gardasee, damit Sie nach einer langen Anreise keine Zeit mit der Campingplatzsuche verlieren und sofort entspannen können.

6. Im Urlaub alle Regeln über Bord werfen
Trotz dem Gefühl der Freiheit im Urlaub sollten Sie auf die anderen Gäste Rücksicht nehmen und die Regeln sowie Ruhezeiten des Campingplatzes beachten. So lassen sich unangenehme Zwischenfälle und Streitigkeiten vermeiden.

7. Sich über laute Animateure und spielende Kinder aufregen
Es gibt viele verschiedene Urlaubstypen und fast genauso viele Arten von Campingplätzen am Gardasee. Deshalb sollten Sie sich vorab erkundigen und jenen wählen, der zu Ihnen passt. Mit Kindern sind Sie vermutlich auf einem Platz mit Kinderprogramm und Animation richtig, währen Ruhesuchende auf kleineren und naturnahen Campingplätzen gut aufgehoben sind.

8. Das Wohnmobil am sonnigsten Fleckchen abstellen
Im Hochsommer kann es am Gardasee ganz schön heiß werden, daher sollten Sie sich einen Stellplatz mit Schatten auswählen. Dieser ist besonders zur Mittagszeit wichtig, da es dann selbst unter dem Vorzelt oder der Markise unerträglich heiß werden kann. Wesentlich kühler bleibt es unter dem Laubdach eines Baumes. Am Abend können ein paar wärmende Sonnenstrahlen am Esstisch jedoch sehr angenehm sein, besonders im Herbst und im Frühling.

9. Sich neben die lustig Gruppe mit den leeren Bierkisten vor dem Zelt stellen
Zugegeben, dies ist nur ein Fehler wenn Sie selbst nicht auf einen ausgelassenen Party-Urlaub aus sind. Wer gerne bis 7.00 Uhr morgens feiert, eingängige Lieder mitgrölt und nicht vor 12.00 Uhr aus dem Wohnmobil taumelt, ist hier genau richtig. Alle anderen sollten sich lieber einen Platz am anderen Ende des Campingplatzes aussuchen.

10. Tütensuppen und Dosen-Ravioli für den gesamten Urlaub von zu Hause mitbringen
Der Gardasee ist berühmt für seine köstliche mediterrane Küche, daher wäre es eine Sünde nicht die eine oder andere Spezialität zu probieren oder eine gute Pizza zu verspeisen. Wer gerne selbst kocht oder grillt kann vor Ort frischen Fisch und knackiges Gemüse kaufen. Dosen-Ravioli & Co sind zwar echt praktisch und – ich muss zugeben – manchmal auch richtig lecker, aber Fertiggerichte können zur Not auch am Gardasee gekauft werden. Das spart wertvollen Platz im Wohnmobil.

11. Wertvolle Urlaubszeit mit ständigem Auf- und Abbauen verlieren
Wenn Sie den ganzen Urlaub über an einem Campingplatz verbringen, sollten Sie sich vorher überlegen wie Sie am Urlaubsort mobil bleiben ohne ständig das Vorzelt abzubauen, die Stützen einzufahren und lose Gegenstände zu verstauen. Eine gute Möglichkeit um den Supermarkt und diverse Sehenswürdigkeiten zu erreichen ist ein Fahrrad. Dieses können Sie mitbringen oder vor Ort ausleihen. Öffentliche Verkehrsmittel und Fähren bringen Sie ebenfalls schnell und einfach ans gewünschte Ziel und Ihr Wohnmobil kann inzwischen am Campingplatz bleiben.

12. Mit ausgefahrenen Stützen/angeschlossenem Stromkabel losfahren
Am Ende Ihres Gardasee-Urlaubs oder bei einem Ortswechsel, sollten Sie vor dem Start noch einmal einen Kontrollgang um das Wohnmobil machen. Sind alle Stützen eingefahren, wurden die Keile zur Stabilisierung entfernt, das Stromkabel sicher verstaut und die Fahrräder ordnungsgemäß gesichert? Diese Vorsichtsmaßnahme erspart Ihnen unnötige Ärgernisse und mögliche Gefahrensituationen!

Einen schönen Artikel zu einer Wohnmobilreise über Südtirol zum Gardasee findet ihr hier! Zudem empfehlen wir folgenden Reiseführer speziell für Wohnmobile. Viel Spaß beim Lesen

Ort
Thema
Unterthema