Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Thermen und Thermalbäder am Gardasee

Wasser heilt. Das wussten schon die alten Römer, die als Väter der Thermen gehandelt werden. Dabei sind die heutigen Thermalbäder nicht als einfache Badeanstalten zu sehen, sondern als wahre Wohlfühloasen mit heilendem Wasser aus unterirdischen Quellen.

Ein Bad in Thermalwasser wirkt wärmend, beruhigend und ausgleichend. Die Blutgefäße weiten sich, der Blutdruck sinkt und die Sauerstoffaufnahme steigt. Somit reinigt sich der Körper von innen gleichermaßen wie von außen und das verbessert nicht nur das Wohlbefinden, sondern wirkt sich auch sehr positiv auf die Gesundheit aus.

Die Thermalbäder am Gardasee werden auch von heilendem Quellwasser gespeist, das Linderung bei allerlei Leiden und chronischen Krankheiten verspricht. Welches Wasser bei welchen Beschwerden guttut, wissen geprüfte und diplomierte Ärzte, die auf Wunsch Beratungen bieten und Therapien durchführen.

Die Thermalbäder sind öffentlich zugänglich und täglich geöffnet. Dadurch können Ferien am Gardasee bestens mit einem Gesundheitsurlaub kombiniert werden, der Körper und Seele in Einklang bringt. Außerdem sind manche Thermalbäder, wie die Thermen von Catullo auf der Halbinsel bei Sirmione, auf Grund der herrlichen Lage auch ein besonders erfreulicher Anblick.

Thermalbäder am südlichen Gardasee:

  • Centro Termale Catullo, Sirmione
  • Centro Termale Virgilio, Sirmione
  • Centro Benessere Termale Aquaria, Sirmione

Thermalbäder am östlichen Gardasee

  • Caesius Terme Spa, Bardolino
  • Terme di Colà, Parco Termale del Garda, Lazise
Könnte Sie auch interessieren
Ort
Thema
Unterthema