Unterkünfte anfragen von bis

Urlaub in Bardolino am Gardasee

Das Städtchen Bardolino ist in erster Linie für den gleichnamigen, süffigen und äußerst beliebten Rotwein bekannt, der im unmittelbaren Hinterland angebaut wird und den man hier nahezu überall kosten und kaufen kann.

Wenn man das Gebiet von Bardolino landeinwärts erkundet, steht man in null Komma nichts mitten in Wein- und Olivengärten. Das Hügelland am Südostufer des Gardasees war angeblich bereits in der Antike besiedelt und bebaut. Die Römer sollen auch diejenigen gewesen sein, die das Dorf (und den Wein) nach einer ihrer Prinzessinnen benannten.

Das heutige Bardolino zählt zwischen sechs- und siebentausend Einwohner. Neben dem Ansehen eines renommierten Weinbaugebiets genießt es den Ruf eines gefragten Ferienorts, dessen Zentrum sich zwischen den beiden Landzungen Punta Cornicello und Punta Mirabello erstreckt. Seine Beliebtheit lässt sich nicht zuletzt darauf zurückführen, dass die Ortschaft mit zahlreichen guten Hotels in allen Preisklassen, einer schönen Altstadt, breiten Flanier- und Shoppinggassen und einer ansprechenden Uferpromenade aufwarten kann.

Hübsche Badestrände gibt es ebenfalls – zum Beispiel nördlich der Punta Cornicello, wo einladende Rasenflächen und schattenspendende Bäume bis ans Seeufer heranreichen. Gut zum Schwimmen und Sonne-Tanken eignet sich auch das Strandbad Lido Mirabello auf der südlichen Halbinsel.

Ein Urlaub in Bardolino erfreut jedoch nicht nur Weinkenner und Badegäste. Auch Kururlauber kommen hier auf ihre Kosten. Dabei bedient man sich – wie könnte es anders sein – der heilsamen Kraft der hiesigen Trauben. Im Herbst, wenn die Früchte frisch geerntet werden, ist es Zeit für die traditionelle Traubenkur. Sie ist verdauungsfördernd, stoffwechselanregend und soll bei allen möglichen Leiden wie Arthrose, Gicht oder Rheuma Linderung verschaffen.

Sehenswürdigkeiten in Bardolino

Piazza Matteotti

Rund um die Piazza Matteotti, die eigentlich mehr Flaniermeile als Platz ist, konzentriert sich das Zentrum der Altstadt. Hier ist der richtige Ort, wenn man sich in seinem Urlaub in Bardolino einen guten Kaffee, einen Eisbecher oder eine Shoppingtour genehmigen möchte und wenn laue Sommerabende zum Draußen-Bleiben einladen. Am Rande des Platzes steht die auffallende, neoklassizistische Kirche Santi Nicolò e Severo. Von hier aus gelangt man auch zur Uferpromenade, wo ein Turm als letzter Überrest einer Befestigungsanlage zu sehen ist und von wo aus man bis nach Garda oder Cisano spazieren kann.

San Zeno

Das rund 1.200 Jahre alte Kirchlein aus karolingischer Zeit befindet sich in der gleichnamigen Gasse. Es hat einen kreuzförmigen Grundriss und ein ungewöhnlich hohes, einzelnes Hauptschiff. Im Inneren gibt es einige besondere Marmorsäulen mit ungewöhnlichen Kapitellen, die frühmittelalterliche Versuche der Nachahmung klassischer Formen darstellen, sowie einige wenige Fresken-Reste. Das Gebäude wurde kürzlich renoviert, wird jedoch nicht mehr für Gottesdienste genutzt.

San Severo

Die im 11. Jahrhundert erbaute Kirche und ihr hoher, schmaler Glockenturm rangieren unter den am besten erhaltenen romanischen Bauwerken in der Umgebung. Sie besteht aus schlichten Bruchsteinquadern und ist dreischiffig, wobei die Seitenschiffe nicht symmetrisch sind. Der Innenraum ist mit schönen Fresken geschmückt und hinter dem Altar gibt es Reste einer langobardischen Krypta.

Azienda Agricola Conti Guerrieri-Rizzardi

In der Stadt, etwas abseits des Zentrums von Bardolino befindet sich das Weingut einer alten Adelsfamilie, das am südlichen Stadttor eine eigene Verkaufsstelle für Weine, Olivenöl, Grappa und andere hausgemachte Produkte betreibt. Nach Vereinbarung werden außerdem Führungen durch die Gärten und die alte Kellerei mit anschließender Weinverkostung im Kellereimuseum angeboten.

Autor: Sandi Gasser

Bardolino wurde mit 5 von 5 auf Grundlage von 4 Bewertungen bewertet.
Könnte Sie auch interessieren