Schnell & einfach Urlaub planen von bis

Scaligerburg von Torri del Benaco

Die Burg von Torri del Benaco am Ostufer des Gardasees thront mit Zinnmauern und drei mächtigen quadratischen Türmen über der gleichnamigen malerischen Ortschaft.

Die eindrucksvolle Burg wurde in verschiedenen Anläufen erbaut. So entstand der älteste Teil der Burg am Seeufer im 10. Jahrhundert und wurde vom Langobardenkönig Berengar II. in Auftrag gegeben, vornehmlich zum Schutz vor den Ungarn.

Die restliche Anlage entstand 1383 auf Anweisung von Antonio della Scala, einer der Herren von Verona. Sie wurde auf einem bereits bestehenden römischen Fundament errichtet, angrenzend an den Bergfried des ehemaligen Königs.

Vier Jahre später wurde die Festung allerdings nach nur sechs Tagen Belagerung von den Visconti, den Herren von Mailand, erobert. Es wurde überliefert, dass die Bevölkerung unter der Herrschaft von Antonio della Scala derart verarmt wäre, dass ein Herrschaftswechsel allen zugutegekommen sei.

Die Burg heute

Heute ist die Festung noch recht gut erhalten. Die hohe Mauer und die drei Türme bieten einen weiten Ausblick über die Dächer der Altstadt, den Hafen, den Gardasee und einen großen Teil der Seenlandschaft von Sirmione bis Limone.

Die Scaligerburg beherbergt ein äußerst interessantes ethnologisches Museum, das über das Seegebiet und ihre Bewohner erzählt: von der Fischerei, der Olivenölgewinnung und der Kunst des Limonen-Anbaus. Obgleich der Westen des Sees für seine Zitronengewächshäuser bekannt ist, wurde in der Scaligerburg am Ostufer ein Zitronen-Gewächshaus (Limonaia) aus dem Jahr 1760 aufwendig renoviert und bepflanzt. Besonders in den Morgenstunden erweist sich ein Besuch der Limonaia als lohnenswert.

Ein besonderer Tipp in Torri del Benaco ist ein Besuch in der Osteria Ago e Rita nördlich vom Ort am Campingplatz S. Felice. Ein Gute-Laune-Lokal mit Überraschungseffekt für Reisende, die es herzlich und unkonventionell mögen.

Könnte Sie auch interessieren